Wieder mal ein Epi-Anfall?

      Wieder mal ein Epi-Anfall?

      Hallo,

      alles hätte so schön werden können. Das Wetter passte, die Location war toll und Sanja wollte mit ihren Basketballmädels nach der sächs. Meisterkrone greifen. Aber kurz nach dem Mittagessen brach sie im Schulgebäude zusammen und diejenigen die es beobachtet hatten, beschrieben wieder ein Krampfen. Wir haben dann mit Tavor (1mg) notfallbehandelt (HI-Eltern sind ja einiges gewöhnt) und danach ging es ab in die Uniklinik Leipzig. Dort (oh hört) kannte man sich mit HI aus (weil auch ein Kind betreut wird), aber weitere Untersuchungen am Wochenende waren auch in der Uniklinik nicht möglich (???). Also Sanja ging es erst einmal wieder gut und wir konnten sie wieder mitnehmen. Was es nun genau war, wissen wir nicht, aber ein leichter Epi-Anfall ist im Bereich des möglichen (erster und bisheriger einziger Verdachtsanfall war im Sept. 2010) Fazit: Bitte nicht am Wochenende krank werden und immer mit allem rechnen.

      Habe natürlich zu dem um HI Wissenden gleich Kontakt geknüpft, vielleicht fruchtet es ja.

      Sanja`s Mädels haben dann noch Bronze geholt und die Medaille hat sie heute Nachmittag zu Hause entgegengenommen, ein versöhnlicher Ausgang des Wochenendes.

      Wer hat denn hier Erfahrungen mit Epi-Anfällen bei HI-Kindern?

      LGT
      Sanja, fokal, 95%-operiert, jetzt Diabetes Typ III
      patricia hatte nur als baby welche und das war noch vor der 100x hi diagnose also mit 4 monaten. danach nie wieder
      kann dir da leider in der hinsicht nicht weiter helfen.
      hat jemand einen blutzucker gemacht zur anfallszeit oder dachte da keiner dran?

      kann natuerlich auch gar nichts mit hi zu tun haben
      ach mensch ruhe ist bei hi kindern echt nie.
      Cristina aus Portugal :D
      mit Patricia 29.6.94/ diffus/nicht operiert, geboren in Oesterreich
      Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann
      Zitat Dr. Wilhelm Pfeffer
      ok
      dann mal doof weiter gedacht
      kann das nicht komplett unabhaengig vom HI sein?
      also ein 2tes problem an sich?
      hast du mal euren arzt kontaktiert wieder mal?
      ach seufz

      immer neue probleme und man (n) / frau muss damit fertig werden.
      ich halte euch die daumen dass das nichts groeberes ist ;(
      Cristina aus Portugal :D
      mit Patricia 29.6.94/ diffus/nicht operiert, geboren in Oesterreich
      Nicht behindert zu sein ist wahrlich kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das jedem von uns jederzeit genommen werden kann
      Zitat Dr. Wilhelm Pfeffer
      Hallo Thomas,

      von Epi-Anfällen sind wir glücklicherweise verschont worden - wir hatten vor ein paar Jahren mal im Urlaub den Fall, dass Lara während einer AUtofahrt die Augen verdreht hat und dann weggetreten war - vermutlich hat Sie sich durch eine blöde Bewegung irgendwas verklemmt (ich hab' mich schon gesehen, wie ich ohne Italienisch in der Toskana versuche, einen HI-Spezialisten aufzutreiben :( ).
      Ich könnte mir schon vorstellen, dass bei dem BZ-Wert Cristinas Vermutung einer HI-unabhängigen Sachlage zutrifft - kann sowas vielleicht nicht auch mit einem Wachstumsschub zusammenhängen?

      Liebe Grüße

      Uwe
      besser konfus als diffus
      (Tochter Lara geb. 1999, diffus, unoperiert)
      Hallo,

      wie man so schön sagt, alles ist möglich.

      Bekannt ist wohl, dass bei HI-Kindern aufgrund der Unterzuckerungen im Neugeborenalter eine erhöhte Anfälliggkeit für Epi besteht. Problem ist nur immer festzustellen, ob es ein Epianfall war oder nicht; natürlich war es an dem Tag warm, sie hat wie immer wenig getrunken, sie hat Sport getrieben, sie ist in der ersten Phase der Pubertät und sie wächst natürlich auch noch. Das ist die Gemengelage groß für Spekulationen. Jetzt soll sie ggf. ein sog. Schlafentzugs-EEG bekommen, da sie in der Woche zuvor zweimal bis 21:30 Uhr Fußball gucken durfte und deshalb nach ärtzlicher Auffassung mgl. ein Schlafdefizit hatte (dann habe ich das seit meinem 8 Lebensjahr). Mittlerweile geht man wohl sogar davon aus, dass der BZ gar nicht die entscheidende Rolle bei den Epis spielt, eher der Kaliumkanal (fragt mich nicht welcher) der auch bei HI von Bedeutung ist, wohl hieran beteiligt ist. Vielleicht kann sich ja auch mal Oliver hierzu äußern, welche Erfahrungen hierzu vorliegen.

      Wichtig für uns ist, dass Sanja`s Umfeld in der Schule und Freizeit soweit das geht Bescheid weiß. Hier sind wir auf gutem Wege, auch für die anstehende Mittelschule.

      LGT
      Sanja, fokal, 95%-operiert, jetzt Diabetes Typ III
      lieber thomas,
      hi und epi hängen meist zusammen, epi kann auch eine spätfolge von hi sein. bei manchen kindern tritt sie auch gleich auf. ich habe von kids in der pubertät gehört, wo nach ruhigen jahren plötzlich ein gewitter im kopf zu sehen war....ruhig blut, du bist ein alter hi hase, ihr kriegt das auch noch in den griff. das eeg ist sicher nötig, nur so kann man epilepsie richtig diagnostizieren. halt uns auf dem laufenden!!
      alles gute und lg irene