Umstellung auf Sandostatin

      hallo blacky,
      wir sind alte sandostatin hasen. allerdings musst du erst feststellen ob dein kind drauf reagiert, denn das ist nicht zwingend gegeben. meine tochter stella hat eine pumpe, seit 14 jahren, die dosis wird immer weniger, sie wächst sich natürlich raus, aber vom rest kommt sie noch nciht weg,... einen gallenstein hat sie leider auch davon gekriegt, insgesamt verträgt sie es aber ganz gut, frag alles, was du willst!
      lg irene aus wien
      Hallo Irene,
      wir haben es schon mal probiert, da war Lea 6 Monate und nicht operiert. Jetzt wollen wir es einfach noch mal probieren und sie ist ja operiert, ob es funktioniert. Wir werden es in den Sommerferien wagen ,aber in der Klinik. Hast du eine Ahnung ,ob man sich vorbereiten muss z.B Proglycem reduzieren.? Ich habe schon ein bischen geforscht. Es gibt wohl Sanostatin wo man täglich 2 mal spritzt oder ein langzeit Preperat.


      lg Christine
      hallo christine,
      grundsätzlich würde ich so eine umstellung nur mit echten expertInnen machen, nicht mir irgendjemandem, sonst geht der schuss nach hinten los. die wissen dann auch, ob fließender übergang oder direkter wechsel. neben den von dir erwähnten methoden gibt es noch die möglichkeit einer pumpe mit dauerinfusion -dadurch wird die gesamtdosis geringer. wir fahren seit 14 jahren gut damit, aber pumpe ist halt nciht jedermanns sache. das depot kann sehr schmerzen, beate kann dir da vielleicht auskunft geben, sie hat das . mit spritzen gibt es hier auch einige erfahrene, wo seid ihr denn alle :smile: ?
      wer sind deine behandelnden ärztInnen? kenne sich die mit chi wirklich gut aus?
      alles liebe ,irene