Essenunlust zum Verzweifeln

      Essenunlust zum Verzweifeln

      Robin bringt uns bald zum Verzweifeln wenn es um sein Essen geht. Er hat überhaupt keinen Hunger bzw. Appetit und das obwohl er recht wenig ißt.
      Ständig diese Auseinandersetzungen: warum muß ich essen, ich habe keinen Hunger !!!
      Früh der Kakao geht ja noch, aber auch recht langsam; das nächste erst wieder mittag dauert bis zu einer Stunde; späten Nachmittag Obst geht wieder etwas besser; aber am abend sind wir etwas ratlos.
      Zur Zeit sind wir bei Pudding angelangt, so verdünnt, daß er trinkbar ist. Bei einer Scheibe Brot waren wir auch schon mal für einige Tage, aber nachdem er dafür auch 1 bis 1,15 Stunden benötigte hat er darauf auch keinen Appetit mehr. Nudeln mag er zwar recht gern, aber irgendwie will er abends nichts warmes und erst recht nichts woran er lange sitz.
      Nach wie vor brauch er aber auch noch je nach Gericht Malto und Mondamin um seinen Blutzucker zu halten, so daß wir nicht mal auf eine Mahlzeit verzichten können.
      Er kann doch nicht den ganzen Tag Chips und Schokolade essen nur um einen vernünftigen BZ zu haben, obwohl er bei Schokolade zum Glück recht schnell nein sagt, nachdem er ein kleines Stück hatte.
      Momentan treten wir auf einer Stelle und wissen nicht weiter. Habt Ihr evtl. noch Ideen ?

      Liebe Grüße von Kathleen
      Hallo Kathleen,
      kommt mir doch alles bekannt vor :?!
      Ich selbst muss immer wieder aufpassen, daß ich Lara hinsichtlich des Essverhaltens nicht mit anderen gleichaltrigen Kindern vergleiche. Wir dürfen nicht vergessen, daß unsere Kinder viel später erst Essen und Schlucken gelernt haben und deshalb da einfach noch (um einiges) hinterher hinken. Die Auseinandersetzungen haben wir auch, "Essen mit Zwang" lässt sich oft einfach nicht vermeiden. Als Notfallplan haben wir eine kleine Falsche mit (10 Gramm) Mondamin dabei, daß wir bei Essensunlust mit Kakao mischen und Lara dann drinken muss. Was bei Lara oft hilft: Sie darf selber entscheiden, welches der "Essensübel" sie haben will (z.B. "2 Monte" oder ein "Brot") - da hat Sie dann doch noch das Gefühl, selber etwas entscheiden zu können. Leichter gehen natürlich immer Sachen zum "fast von alleine schlucken" wie Monte, Fruchtzwerge (gibts auch in grösser) oder dei Fruchtzwergedrinks, wobei ich glaube, daß man auch an den Sachen wie Brot ... dranbleiben muss. Lara steht zudem auf Mais, was für uns prima ist. Kartoffelbrei ist vielleicht noch eine Alternative zu Nudeln, wobei man da ja dann mehr braucht.
      Und zu guter Letzt: mit anderen Kindern geht's oft einfacher! Also beim Nachbar mal Kinder ausleihen zum Abendessen :) oder ab zum MacDonalds (Pommes, andere Kinder ...).
      Bis dann
      Uwe

      wie bekannt mir das alles vorkommt....

      dafuer kann patricia jetzt nicht mehr zum essen aufhoeren, also viel mut, es aendert sich, es bessert sich
      auch wir hatten viele probleme in Paticia was reinzubekommen
      sehr lange akzeptierte sie nur diese kleinen suppennudeln mit einer bestimmten sosse uns fruchtzwerge hinterher
      und dann auf einmal gings dann
      frag mich nciht mehr wie..
      hm
      das man sowas vergessen kann???

      alles liebe Cristina
      Danke für Euer Mitgefühl.
      Robin darf ja schon seit langer Zeit allein beim Abendessen entscheiden was er essen will; natürlich aus den Alternativen die wir ihm nennen. Bei Brot, selbst mit Nutella, streikt er aber leider immer noch, denn auch ich finde es wichtig, daß er auch Brot zu essen lernen muß.
      Was für mich faszinierend ist, daß er z. B. den Quarkzopf vom Aldi sehr gerne ißt, wo er auch kauen muß und dabei überhaupt keine Probleme beim Schlucken hat. Er kann schon, wenn er denn nur immer will.
      Ich laß mich einfach überraschen was die Zukunft so bringen wird, denn beieinflussen kann ich sie sowieso nicht.

      Alles Gute
      Kathleen